Tomatenhaus

Alles rund ums Tomatenhaus

Das Tomatenhaus ist der Klassiker unter den Gewächshäusern für Hobbygärtner. Es ist äußerst funktionell und extrem günstig in der Anschaffung. Es heißt zwar Tomatenhaus ist aber auch für anderes Gemüse, das vor Regen geschützt werden sollte, geeignet. Auf dieser Seite möchte ich dir die besten Angebote kompakt zusammengefasst präsentieren. Des Weiteren habe ich dir nützliche Tipps zum Thema Tomatenhaus und Tomaten anbauen gesammelt. Wenn dir ein Tomatenhaus bereits zu groß ist und du nach einem Gewächshaus für den Balkon suchst habe ich dir hier etwas vorbereitet. Ich hoffe es sind die richtigen Angebote und Tipps für dich dabei! Viel Spaß beim Lesen und schmökern.

Vorteile eines Tomatenhauses

  • sehr funktionell und einfach aufgebaut
  • perfekt auf Tomaten zugeschnitten
  • günstig in der Anschaffung
  • schneller Auf- und Abbau
  • schützt Tomaten vor Krankheiten

Bestseller im Bereich Tomatenhaus

Hier habe ich dir eine Bestsellerliste zusammengestellt. Ich habe dir Produkte nach Preis/Leistung, Bestseller-Ranking und Kundenbewertung ausgewählt. Du findest in der nachfolgenden Tabelle die wichtigsten Details auf einem Blick und kannst die verschiedensten Modelle und Angebote gut untereinander vergleichen. Sollte dir ein Angebot gefallen kommst du mit einem Klick auf den Button direkt zum Anbieter, dort findest du natürlich weitere Modelle und Angebote.

Sortiert nach BewertungPlatz 1Platz 2Platz 3Platz 4Platz 5
Maße (LxBxH)69 x 45 x 125 cm100 x 50 x 150 cm100 x 60 x 169 cm196 x 77 x 169 - 148 cm 200 x 77 x 69/152cm
Bewertung4,9 von 54,0 von 53,6 von 53,2 von 53,2 von 5
Preisab 19,99€ab 16,90€ab 32,95€ab 39,50€ab 24,50€

Wenn du dir gleich ein richtiges Gewächshaus zulegen willst bist du auf meiner Startseite richtig. Wenn du wissen willst was ein Folienhaus ist bist du hier richtig.

Ein Tomatenhaus kann selbstverständlich auch für anderes Gemüse verwendet werden.

Wozu braucht man ein Tomatenhaus?

Tomaten gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten überhaupt. Sie sind aus den meisten TomatenhausSpeisen überhaupt nicht mehr weg zu denken. Neben dem Geschmack zählt die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und der Ertrag zu den wichtigsten Eigenschaften einer gewissen Tomatensorte. Die sogenannte Kraut und Braunfäule zählt zu den gefährlichsten und am weitesten verbreiteten Krankheiten bei Tomaten. Die Krankheit wird von einem Pilz verursacht welcher sich in kühler und feuchter Umgebung besonders wohl fühlt. Wenn die Erkrankung erst einmal aufgetreten ist kann man sie nur mehr sehr schwer los werden. Am besten man entfernt befallene Blätter. Der Pilz kann sich aber nur sehr schwer auf trockenen Blättern ausbreiten und genau das ist der Hauptgrund wieso man ein Tomatenhaus benötigt. Das Dach des Tomatenhauses schützt die Tomaten vor Wind und Regen. Einerseits werden die Blätter trocken gehalten und andererseits kann man die Temperatur durch schließen des Tomatenhauses im Falle eines Regengusses hoch halten.

TIPP: Beim Gießen der Tomaten die Blätter trocken halten. Immer so nah wie möglich am Boden gießen!

Du solltest diesen Tipp unbedingt befolgen, da er dir beim Verhindern von Krankheiten hilft.

Tipps von der Aufzucht bis zur Ernte

In den folgenden Zeilen habe ich dir nützliche Tipps für die Aufzucht und Ernte deiner eigenen Tomaten zusammengestellt. In der Regel sollte es kein Problem sein eine gute Ernte einzufahren wenn du die folgenden Tipps befolgst und dir den richtigen Standort oder ein Tomatenhaus für deine Tomaten zulegst. Du findest zu den meisten Themen auch gleich die passenden Produkte.

Aussaat und Pflanzung

Will man Tomaten selber ziehen hat man am Beginn zwei Möglichkeiten. Entweder man verwendet Saatgut und zieht sich die Pflanzen vollkommen selbst, oder man besorgt sich Setzlinge. Ich werde hier auf beide Arten eingehen, wobei ich dir Setzlinge am Anfang empfehlen kann.

Aufzucht mittels Saatgut

Du solltest auf jeden Fall Bio Saatgut verwenden, da du in diesem Fall die Samen deiner selbst geernteten Tomaten weiter verwenden kannst. Bei hybridisierten Saatgut ist das oft nicht mehr möglich, da sich die zweite Generation (F2) in ihren Eigenschaften bereits stark von der ersten (F1) unterscheidet. Mit der Saat kann bereits im März begonnen werden. Die Samen in einen kleinen Topf oder einem speziellen Mini Gewächshaus in gut befeuchtete Erde geben (max 1/2 Zentimeter tief säen). Das Ganze an einen warmen und sonnigen Fensterplatz stellen. Die Temperatur sollte 15° nicht unterschreiten und die Erde sollte moderat feucht gehalten werden. Wenn die Pflanzen Ende Mai groß genug sind kannst du die Setzlinge in einen größeren Topf oder gleich direkt in die Erde ins Gewächshaus setzen.

Hier findest du zwei perfekt geeignete Anzuchtkästen. 

Bester PreisMeine Empfehlung
LüftungsfensterLüftungsfenster
Elektrisch beheizt (10 Watt)
zweilagige Entwässerung
ab 11,75€ab 24,95€
Aufzucht mittels Setzlingen

Setzlinge kannst du in den meisten Baumärkten und Fachgeschäften kaufen, oder gleich online bestellen. Da die Jungpflanzen Kälte überhaupt nicht vertragen sollte man nicht vor Ende Mai mit dem aussetzen beginnen (außer man besitzt ein Gewächshaus). Ist die größte Frostgefahr vorbei kann man mit dem auspflanzen beginnen. Beim Umsetzen sollte man beachten das die Oberseite des Topfballens des Setzlings ca. 5 Zentimeter mit Erde bedeckt ist. 

Tipp: Tomaten lieben einen Nährstoffreichen Boden. Das fördert den guten Geschmack.

Man kann mit Kompost oder Spezialdünger düngen. Am besten man verwendet dafür vorgesehenen Dünger. Du kannst geeigneten Dünger hier günstig online bestellen.

Richtige Pflege

Tomaten benötigen nicht nur sehr viele Nährstoffe, sondern auch genügend Wasser. Man sollte niemals warten bis die Erde vollständig ausgetrocknet ist. An heißen Tagen wässert man die Tomaten am besten täglich, wobei man darauf achten sollte das Laub nicht zu befeuchten.

Manche Sorten werden besonders hoch und benötigen eine  Rankhilfe als Stütze, da sie sonst unter der Last der Früchte zusammenbrechen würden. Du solltest der Tomatenpflanze helfen indem du die Haupttriebe entlang der Rankhilfe führst. Du kannst dir eine solche Rankhilfe ganz einfach aus einem Holz- oder Bambusstab selbst machen. Wenn du etwas futuristischeres willst kannst du dir eine Tomatenpyramide hier bestellen. Eine Tomatenspirale wird auch sehr häufig verwendet und kann ebenfalls hier online bestellt werden.

 

Ausgeizen

Das Ausgeizen gehört mitunter zu den wichtigsten Tätigkeiten bei der Pflege der Tomaten. Mittels Ausgeizen kann der Ertrage um einiges gesteigert werden. Es kann bei schlechtem Wetter und vernachlässigen des Ausgeizens sogar passieren, dass die Tomaten nicht richtig reif werden. Doch wozu muss man Ausgeizen? Beim Ausgeizen bricht man die unnötigen Seitentriebe ab. Diese Seitentriebe benötigen zu viel Energie beim Wachsen. Das führt dazu das die Früchte klein bleiben und sehr schlecht reifen. Es ist eine sehr wichtige Tätigkeit welche auch richtig ausgeführt werden sollte.

Da Bilder mehr sagen als tausend Worte habe ich dir hier ein Video zur Verfügung gestellt indem alles sehr gut erklärt wird. Wenn man es ein paar mal selbst gemacht hat erkennt man die Seitentriebe sehr schnell von allein.